2013-Ire

Das war „Ire 2013“:

Lebe, bevor du Erinnerungen festhältst!

2013-Ire: Das Rätsel!

Langsam wird’s interessant… was, wann, wo und wie hier weiter geht… oder?

Ein erster Vorgeschmack in Form eines kleinen Ratespieles …

Hier klicken - und: Viel Spass beim Raten!

Irland – die grüne Insel

Irland (amtlicher deutscher Name; irisch Éire [ˈeːrʲə], englisch Ireland)[3]ist ein Inselstaat auf der gleichnamigen Insel Irland. Er grenzt im Norden an das Vereinigte Königreich (Nordirland) und ist im Osten von der Irischen See und im Westen und Süden vom Atlantik umgeben. Irland ist seit 1973 Mitglied der Europäischen Union. Ein Großteil der Bevölkerung bekennt sich zum römisch-katholischen Glauben…


Quelle: WikipediA – die Online-Enzyklopedie

Richtig erraten: meine diesjährige Tour füht mich also nach Irland!

„Palmen im Regen“, besser kann man es (fast) nicht beschreiben! Und es klingt sehr verlockend:

Irland ruft!
Highlights werden sicher die verlassenen Weiden mit den typisch irischen Straßen, auf denen ich die eine oder andere Schafherde anzutreffen hoffe, wie auch der „Ring of Kerry“ und Dublin sein!

[:Ha:]

Los geht’s am 14. Juni in Dublin in Richtung Süd nach:

Irland – Wexford

Als erster Zwischenstopp, nach der Querung vom „Wicklow Mts. National Park“ werde ich jetzt demnächst in „Wexford“ stranden! Unbeschreiblich schön ist die Route von Dublin in Richtung Süden zu fahren… zur Linken immer die „Irische See“, en passant Orte wie Bray, Greystone und Wicklow, entlang der schmalen, typisch irischen Straßen…
Wexford, eine kleine Hafenstadt ganz im Südosten von Irland. Die schmalen Gassen mit seinen typisch irischen Geschäften, Lokalen und Restaurants bietet ein besonderes Flair. Heute war hier großer Markttag mit Livemusik und offenen Ständen direkt im Zentrum der Stadt.


Ein paar Kilometer außerhalb der Stadt findet sich im Süden von Wexford das Johnstown Castle. Eine prächtige Parkanlage mit englischen Gärten umschließt das bombastische Schloß und ist seine Anreise wert!

Irland – iRADL’n

Im Gegensatz zu iPHONE, iPAD, iTUNES & Co ist iRADL’n kein (neues) Produkt von Apple!
Die im Vorjahr mit bzw. für Freund Luis entwickelte Technik “A(ll)W(eather)Biken” findet hier auf Ire seine logische Steigerung:
Sonne und Regen werden halbstündlich vom Wind verdrängt. Bleibt der Wind, der übrigens recht heftige Böen mit sich bringt, einmal aus, dann regnet es logischer Weise länger. Die Sonne kann sich gegen die dichten Wolken einfach nicht durchsetzen.
So ist iRADL’n entlang der Küste von Dublin nach Wexford der Inbegriff der Art der Fortbewegung, und spiegelt seine Spuren in der Kilometerleistung wieder!
Gleichwegs ist i(RE)RADL’n im Gegensatz zu irish: “radl’n” zu sehen – viele Radler habe ich noch nicht angetroffen ..!

Irland – Cork

Bilder von der Anreise nach Cork bei anfangs noch regnerischem Wetter:

Ganz im Süden, zwischen „Waterford“ und „Baltimore“ gelegen, findet sich „Cork“. Hier lebt die Legende der Katastrophen der „Titanic“ wie auch der „Lusitania“. Bei viel Regen bin ich inzwischen hier in Cork angekommen und mache gerade die Stadt unsicher, bevor ich die Gegend rund um Cork auf meine Art und Weise erkunden werde!

Bilder aus Cork, der Stadt der 1000 Irish-Pubs
 


Irland – Route Cork South-West

Cork – eine bezaubernde Stadt im Süden von Irland. Seit heute auch Teil der Geschichte meiner Radreise auf Ire ’13…! Ich habe Cork heute bei strahlendem Wetter verlassen – in Richtung Süden! Die Straßen hier auf Irland nehmen inzwischen die von mir erwarteten Formen an: sie werden schmäler und kurvenreicher! Die erhoffte Schafherde ist mir noch nicht unter gekommen …!

Bezaubernde Strände und Landstriche begleiten mich heute auf der Route ganz im Südwesten Irldands – es ist die „Route Cork South West“, die ich zuerst entlang der R600 bis zum „Old Head of Kinsale“ hinunter gefahren bin … Zutritt auf dieser wunderbaren Halbinsel haben leider nur Golf-Spieler … ich musste umkehren!

Umsonst war die Hinfahrt aber nicht – mit Motiven, wie sie nur von „Mutter Natur“ erschaffen werden können, wurde ich belohnt – und das entlang der gesamten Strecke, die mehr als 100 Kilometer lang war ..!

Fotos..? Natürlich gibt es einen kleinen Vorgeschmack auf „Ire SouthWest pur by ATBiker ’13“ ..:

Irland – iBRANDY

iBRANDY, steir. „Fleckerlteppich“, ist eine intensiver irischer Sonnenstrahleneinwirkung auf der Haut folgende Erscheinung, die sich juckend und brennend zeigt. Diese Art Sonnenbrand, die sogenannte „LimIrEd.“, ist sicher eine Seltenheit und wird dem entsprechend gerühmt und geehrt. Ich bin auf alle Fälle froh, dass die Strahlung derart ausgefallen ist, wie sonst hätte ich den Abend mit dem Verkauf einzigartigster Aufnahmen rund um „Baltimore“, eines kleinen Fischerdorfes ganz im Südwesten von Ire, wie auch der vorgelagerten „Clear Islands“, bei zahlreichen Werbeveranstaltern hier vor Ort verbringen können?!?!? Nachstehende Bilder dienen als kleiner Vorgeschmack für die vielen unbeschreiblich schönen Aufnahmen:

Dabei sollte die „große Party“ betreffend hinreissender Fotos erst am „Ring of Kerry“ beginnen … das ist aber eine andere, demnächst folgende, Geschichte!

:-)

Irland – „Herr der Ringe“

Unter diesem Motto starte ich gerade in das nächste große Abenteuer, das mich hier auf Ire erwartet. Legen wir los ganz im Südwesten der Insel, wo am Mizen Head, am Dunmanus Bay gelegen heute wieder einmal regnerisches Wetter die tollen Eindrücke trübt.

Über Bantry und dem Bantry Bay entlang wechsle ich dann in Richtung Nord zum ersten „Ring“ …

Irland – Ring of Beara

Als mein erster Ring am Südwestende von Ire wird der Ring of Beara erkundet. Ausgehen von Glenngariff geht es erstmals in Richtung Westen bis nach Castletownbere, wo auch genächtigt wird. Die Bilder der Anreise hierher sprechen für sich:


Irland – Dursey Islands

Seinen Höhepunkt erreicht der Ring of Beara mit seinen vorgelagerten Dursey Islands. Mit einer Cable Car, bei uns heissen die modernen (!) Ausführungen dieser Dinger Seilbahnen, mit dem Festland verbunden, ist Dursey ein weiteres Ziel meiner diesjährigen Tour! Die Fahrt hierher wird mit Fotos wie hier angezeigt, „belohnt“:


Irland – Ring of Kerry

Der „Ring of Kerry“ stellt einen besonders schönen Teil Irlands dar – ganz im Südwesten der Insel gelegen, ist er anzutreffen. Der Nordatlantik zeigt hier seine Macht und Kraft und bestimmt das Wetter, das sich hier derzeit von der stürmischen Seite zeigt:

Ausgehend von Kenmare fahre ich durch den „Killarney National Park“. Hier treffe ich an der Lake Leane das Muckross House wie auch das Ross Castle an.

Nach einem kurzen Stopp in Killarney geht es entlang dem Ring of Kerry weiter nach Killorglinn, am Dingle Bay gelegen.

Let’s do the Dingle..?
Das Wetter sagt klar NEIN zum Dingle! Sturmböen und Regen lassen die Vernunft siegen. Die Weiterfahrt über den Ausläufer des Gebirgszuges, der den Dingle darstellt, zeigt kurz darauf, dass es die richtige Entscheidung war…

So gesehen war wohl eher das Wetter „Herr der Dinge“ als ich „Herr der Ringe“ dieses Teiles meiner Tour!

Irland – Nordatlantik

„Go north“ – besser lässt sich der heutige Tag nicht beschreiben! Gesagt – getan!
Bei recht kühlem, sehr windigem aber dennoch sonnigem Wetter den ganzen Tag über konnte ich nach der Querung vom „Mouth of the Shannon“ von Kerry nach Clare weiter reisen.

Die phantastischen Landschaften hier entlang der Küste vom Nordatlantik hinterlassen bleibende Eindrücke und müssen natürlich festgehalten werden:

Irland – Cliffs of Moher & Aran Islands

Es sind die „Cliffs of Moher“, deren Klippen sich über acht (!) Kilometer entlang der Westküste Irlands erstrecken! Eindrücke daraus wie auch wundervolle Ansichten der Insel Inisheer vollenden dieses Album. Die Insel Inisheer gehört zusammen mit Inishmaan und Inishmore zu den Aran Islands, die Inselgruppe ist am Eingang zum Galway Bay den Cliffs of Moher vorgelagert.

Irland – Connemara National Park

„Connemara National Park“, ein Naturpark ganz im Nordwesten von Irland gelegen, ist ein weiteres Ziel meiner Irland-Reise. Nach der Querung vom Galway Bay findet sich nördlich von Rossaveel der Eingang zum Connemara.
Schon die ersten Eindrücke bei der Hochfahrt zeigen die zerklüfteten Landschaften, die der Atlantik durchbricht, in einer atemberaubenden Optik. Vollendet werden die Anblicke dieses Schauspiel von „Mutter Natur“ durch die tiefstehende Sonne:

Nach den ersten tollen Eindrücken vom Connemara gestern Abend war heute gleich wieder mal iRADL’n bei Wind und Regen angesagt. Trotz dieser widrigen Bedingungen konnten hier im Westen wieder zahlreiche sehenswerte SnapShots gemacht werden – insbesondere in der Küstenlandschaft um Clifden, wie auch in der Bergwelt des Connemara National Park.

Irland – just another day in: Galway

Galway, der Inbegriff von Ire! Die Stadt im Westen von Irland ist geprägt von Kultur, Musik und Leben. Selbst der Guide der CityTour „singt“ ein Ständchen, welches durch die Boxen im „oben Ohne-Bus“ eine ganz besondere Note erfährt.

Die engen Gassen mit ihren unzähligen Pubs werden Tag und Nacht von Menschenströmen durchzogen, immer begleitet von den Liedern der Straßenmusikanten …


Irland – Dublin

St. Stephen’s Green, Molly Malone und weitere erste Eindrücke zeigen es: die Hauptstadt Irlands – Dublin – ist erreicht:


Irland – Dublin – Pride 2013

In Dublin wird gefeiert! 30 Jahre Pride – und zum Jubiläum gibt es offensichtlich eine ganz besondere Parade! Ob die Politik, die Lehrer, Fußballvereine wie auch Tennisclubs, Menschenrechtsbewegungen oder Anhänger aller sexuellen Orientierungen, selbst für Microsoft, Facebook und Google finden sich Fans: sie alle nutzen die Gelegenheit, um auf der Straße für ihr Anliegen Aufsehen zu erregen!


Danach gibt es natürlich die große Party! Nirgendwo sonst kann sie stattfinden, als im legendären Temple Bar, dem Kultur- und Ausgehviertel von Dublin.

Irland – Ardgillan Castle und Newgrange


Ardgillan Castle, im Norden von Dublin nebst Skerries habe ich es angetroffen. Ganz versteckt liegt es fast direkt an der Irish Sea! Vor allem seine Gärten sind die Anreise wert!

Die Weiterfahrt in Richtung Drogheda zeigt wunderschöne und verlassene Strände wie auch das Ziel: es ist älter als die „Stonehenges“ und auch die „Pyramiden von Ägypten“! Etwa 3200 vor Christus wurde das historische Monument von Newgrange, ca. 50 km nördlich von Dublin bei Donore, gebaut. Beeindruckend ist die Bauart dieses Meisterwerkes menschlichen Schaffens vor ca. 5000 Jahren: tonnenweise wurden die verwendeten Steine aus Süd und Nord hier zusammen getragen und in diesem Monument verbaut, welches auch heute noch betreten werden kann!

Irland – „Jameson’s Guinness“ oder doch „Guinness’s Jameson“ …?

The Best at it’s End…?

Aber fangen wir mit dem Leichteren an: Guinness, der Inbegriff von Bier und Ire! Im Guinness Storehouse kann im größten Pint der Welt die Geschichte vom Guinness erlebt werden! Als Extra gibt es ganz oben zu zünftigem Essen, zubereitet immer mit Guinness, einen wunderbaren 360°-Rundum-Blick auf Dublin!


di slehte kwalitet der fotos in disen alben wi auh retorise und gramatikalise felstelungen in den textbloken dises artikels mogen des alkolgehalts der inhaltstofe wegen ferzien werden …

Nicht weniger von Bedeutung auf dem Eiland ist die Herstellung von Whiskey! JAMESON ist DER Name für den der irischen Art – bekannt für seine bekömmlichen Produkte! Ein Preis gegebenes Kriterium der Herstellung ist die „Triple Distilled“ – Technik.
In Dublin gibt es die Old Jameson Distillery, die – no na – besucht wird! Dort gibt es übrigens die Flasche vom „Midleton – VERY RARE – 1984“, der schon einige Jahre „gereift“ und dessen Qualität folglich nicht in Frage zu stellen ist, um sage und schreibe € 50.000,–. Ich hab ein paar Flaschen davon im Reisegepäck! Ab € 75.000,– je Flasche werde ich diese in Absprache mit JAMESON nach dem Prinzip des Höchstbieters exklusiv auf den österreichischen Markt bringen. Interessierte können sich ja ausmachen, wer wieviel für die Flasche zu zahlen bereit ist… Gebote werden unter der extra dafür eingerichteten mail-Adresse jameson@harg.cc gerne entgegen genommen!

😉

Irland – Dublin – Ireland’s Eye

Draufgabe gefällig?

Irelands Eye, irisch Inis Mac Neasáin, ganz im Osten von Dublin gelegen, ist das letzte meiner Ziele dieser Reise. Trotz vieler Wolken ist die Hauptinsel vom Howth Harbour aus gesehen klar erkennbar. Das fast gleiche Bild in Farbe gibt es natürlich auch, zu finden im Wiki …!
😉

Die kleine Kirche von Howth mit ihrer Gartenanlage kann sich auch sehen lassen…


10 Kommentare zu “2013-Ire

  1. JANDL Alois

    Sieht toll aus der Nationalpark. Wunderschöne Fotos.
    Du hast auch die Page + Anordnung der Picture (unterschiedliche Größen) und Spalten perfekt im Griff.
    Gratuliere – lg

    Antworten
    1. ATBiker Artikelautor

      Hi,

      danke für’s Lob, die Fotos betreffend!

      Das für uns „gewöhnungsbedürftige“ Wetter ist für die Iren ganz normal ..!

      Und wegen Schloss oder Hotel: bitte gib mir alle notwendigen Daten deiner Kreditkarte(n) bekannt, damit ich diesen „Wertewechsel“ umsetzen kann… mein Standard sind B&B’s ab EUR 20,– bis max. 40,– (so auch heute wieder ein B&B in Form eines IrishPubs … das haut ganz gut hin..! siehe LV-Bar in Cork, allerdings war diese etwas „gewöhnungsbedürftig“, aber in Summe recht OK!)

      Ausnahme war die erste Nacht in Dublin, die war auch ein B&B, aber VIEL teurer, weil ein Konzert von Robbie Williams in Dublin war und die ganze Stadt ausgebucht war – so hat man es mir zumindest zu erklären versucht! – siehe auch:

      http://www.klatsch-tratsch.de/2013/06/15/robbie-williams-startete-in-dublin-seine-welttournee/167027

      wie gesagt: bitte um die Kreditkartendaten, dann wechsle ich sofort zu Anbieter wie:

      http://irish-net.de/Irland-Reisen-bequem-online-buchen/Unterkunft-Irland/Unterkunftsarten-in-Irland/Hotels-Irland/Hotels-in-Irland/Schlosshotels-Irland/

      http://www.irland-reisen.net/Irland-Castles-Schloss.htm

      einen größeren Gefallen kannst mir derzeit eigentlich gar nicht machen ..!

      :)

      lG aus Skibbereen und dem B&B „Annie Mays“, wo die Nacht um EUR 40,– zu kriegen war (und das OHNE Reservierung, Voranmeldung etc.!) … noch dazu mit ausgezeichnetem Standrad UND Internet, das geht!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Marquee Powered By Know How Media.